Fahrräder ohne Rahmen

Aus einem anderen Studentenprojekt ist die Idee eines neuen Fahrrades, des Bowbikes, entstanden. Sven Gläser zeigt, was das Besondere ist. „Der Rahmen hat keinen Unterzug und besteht aus Carbon. Unterrohr und Kettenstreben haben wir durch ein fest gespanntes Seil ersetzt. Der Rahmen ist somit wie ein Bogen gespannt. Deswegen Bowbike von Bogen auf Englisch.“ Im Sommer wollen Gläser und seine Kumpels eine Firma gründen und mit der Produktion beginnen. Das ultraleichte Rad wollen die Chemnitzer Jungingenieure bis Jahresende in den Handel bringen.

 

Quelle: www.mdr.de

Saxeed suchte die besten Geschäftsideen

Neues Fahrrad-Konzept.

Beeindruckend gelang dies dem Team „bowbike“, einer Gründungsidee an der TU Chemnitz: Mit dem Prototypen eines neuen Fahrradrahmen-Konzeptes überzeugten die Wissenschaftler und Unternehmensgründer in spe. Der Rahmen besteht in seinen tragenden Teilen aus Kohlenstofffaser, weitere Teile sind durch Drahtseile ersetzt – sodass sich eine Bogen-Form (bow) ergibt.

 

Quelle: www.blick.de

 

TU Chemnitz: Wenn aus Ideen Unternehmen werden

Gewinner in der Kategorie „Wissenschaftler“ bei dem SAXEED-Ideenwettbewerbs wurde das Team bowbike um Sven Gläser, Hendrik Berthel und Leon Kontny von der TU Chemnitz. Sie überzeugten Live-Jury und Publikum mit ihrer Geschäftsidee. Das Team kann sich über ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen, welches vom Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) gestiftet und übergeben wurde.

 

Quelle: www.tu-chemnitz.de

Startup Cycling 2017: 20 Startups treten gegeneinander an

Zur Konferenz Startup Cycling 2017 am 9. November 2017 in Berlin haben sich 20 innovative Startups aus den unterschiedlichsten Bereichen beworben, um bei einem Pitch gegeneinander anzutreten.

Die 20 antretenden Startups sind Bowbike, Chike, Cit-Kar, Convert, Fahrradjäger, Fairfoodbike, Happarel Bicycles, Hexlox, Listnride, Live Cycle, Pirope, Plastic Innovation, Pow Unity, Radbonus, Sminno, Trolink, Tubolito, Urban Cyclers, Urwahn, You Mo.

bowbike – Das verblüffend leichte Bogenfahrrad aus Chemnitz

Diese jungen Tüftler aus der Technischen Universität Chemnitz haben im wahrsten Sinne des Wortes den Bogen raus: Denn Sven Gläser, Hendrik Berthel und Leon Kontny haben ein ultraleichtes Fahrrad entwickelt, das auf den ersten Blick an das Sportgerät eines Bogenschützen erinnert. „Lediglich das Oberrohr und die Sitzstreben des Fahrradrahmens sind fest miteinander verbunden, das Unterrohr und die Kettenstreben werden durch ein straff gespanntes Seil ersetzt“, berichtet Hendrik Berthel, der vor kurzem noch Sports Engineering studierte und in seiner Abschlussarbeit diese Idee vertiefte. Gemeinsam mit dem frischgebackenen Wirtschaftsingenieur Sven Gläser und dem Maschinenbau-Studenten Leon Kontny will er mit dem sogenannten „bowbike“ (Bogenfahrrad) möglichst bald den Fahrradrahmenbau revolutionieren und den Markt erobern.

Quelle: Sachsen! – Wirtschaftsförderung Sachsen GmbH (WFS)