Was ist bowbike?

Der Name „bowbike“ setzt sich aus den englischen Begriffen „Bow“-Bogen und „Bike“- Fahrrad zusammen. Dies resultiert aus der Form des Fahrradrahmens, welche der eines vorgespannten Bogens ähnelt. Oberrohr und Sitzstreben werden durch den Bogen, Unterrohr und Kettenstreben durch ein Seil ersetzt.

Konzept:

Um das Rahmenkonzept weiter zur Marktreife zu entwickeln, gab die Technologie der Pultrusion am Fraunhofer IWU den entsprechenden Anstoß.
Das verborgene Leichtbaupotenzial des Rahmenkonzepts liegt darin, die ausschließlich Zugkräfte aufnehmenden Rohre durch ein seilförmiges Medium zu substituieren und somit das Gewicht der schwereren Rohre einzusparen.
Carbonfahrräder sind oft sehr teuer. Dies hat zwei Gründe – zum einen ist der Ausgangsstoff, die Carbonfaser, teurer als Aluminium und zum anderen können Carbonteile nur selten mit einem hohen Automatisierungsgrad gefertigt werden.
Die Kombination des „bowbike“ Rahmenkonzeptes und der Pultrusion ermöglicht es uns kostengünstig zu fertigen. Im Resultat entsteht ein sehr leichter, günstiger Rahmen mit einem außergewöhnlich einzigartigen Design, welcher in Massenproduktion hergestellt werden kann.
Die Funktionalität dieses Konzepts wurde bereits praktisch nachgewiesen. Der gefertigte Prototyp wurde jedoch von Hand aus einem Glasfaserverbundwerkstoff gefertigt.

Die Fertigung – Made in Germany bietet Händlern viele Vorteile:

  • keine Kommunikationsprobleme
  • keine langen Warte- & Lieferzeiten
  • weniger Probleme bei der Qualitätssicherung
  • Order on Demand

Aus Marktforschungsaktivitäten ist bereits hervorgegangen, dass viele Fahrradhändler eine Produktion in Deutschland der Fertigung in Asien vorziehen würden.